Sonntag, 22. Januar 2017

Autoreninterview mit Maria Durand

Hey ☺
Heute habe ich etwas ganz besonderes für euch...ein Autoreninterview ! 😀💙
Und zwar mit der lieben Maria Durand ☺❤
Ich wünsche euch viel Spaß !❤

Erstmal hallo ! Ich freue mich sehr das du dir die Zeit nimmst,beim Interview mitzumachen ! Ich mag deine Bücher sehr sehr gerne ! 
Kommen wir zur ersten Frage :

Möchtest du dich,und deine Bücher,mal kurz vorstellen ?

Ich bin Maria Durand,wohne in Berlin,und schreibe Bücher.Eigentlich bin ich Krankenschwester ,bin selbstständig als Pflegegutachterin und kümmere mich insbesondere um ''Pflegefehler''. Wenn ich mal nicht Gutachten oder Bücher schreibe,fotografiere ich auch ganz gern.Seit 2015 schreibe ich ''Zitrönchen'' , eine Kinder- und Jugendbuchreihe für kleine,aber auch große Pferdefans.
Bisher sind drei Teile erschienen :
Zitrönchen Band 1: Ein gutes Pferd hat keine Farbe
Zitrönchen Band 2: Braune Rappen jagen Füchse
Zitrönchen Band 3: Ein klarer Fall von Dickfelligkeit
Nachdem mein Bruder den ersten Band gelesen hatte,fragte ich ihn: ''Und ?'' Und er antwortete: ''Nun...viele Pferde halt !''
Richtig,in einem Pferdebuch,sind halt auch viele Pferde.Aber es ist auch die Geschichte von Jo und Mücke und ihren Freunden,vom Traum ein eigenes Pferd zu besitzen,Reiten zu lernen und vom Lebeb mit Pferden,mit allen Höhen und Tiefen.

Danke ! Ich mag die Geschichte um Zitrönchen ja sehr gerne.Die 2. Frage:

Wie bist du dazu gekommen Autorin werden zu wollen ?

Ich habe schon immer viel und gern geschrieben.Aufsätze in Überlänge in der Schule, 20-seitige Liebes-oder Abschiedsbriefe,Gutachten ohne Ende,und auch Geschichten für meine beiden Töchter.Über Jahre lagen diese aber ewig auf meinem PC, ohne dass ich sie auch nur ein einziges mal angerührt hatte. Weihnachten 2014 las ich dann der Familie aus der einen oder anderen Geschichte vor.Bei einigen Geschichten konnte ich es selbst nicht glauben,dass ich ''das'' geschrieben hatte, teilweise waren diese Abenteuer völlig in Vergessenheit geraten.Wir erinnerten uns...an unser erstes Pony, an Erlebnisse,als die Kinder noch klein waren, wir lachten ,am häufigsten über uns selber und die Familie beschloss, dass diese Geschichten endlich ''raus'' müssten.Ich war mir zu diesem Zeitpunkt nicht so sicher und es dauerte noch 1 1/2 Jahre, bis ich mich wirklich an mein erstes Buch setzte...und seitdem,kann ich es irgendwie nicht mehr lassen.

Schön,das du dich dann entschlossen hast ein Buch zu schreiben !
Jetzt kommt auch schon die 3. Frage:

Woher bekommst du die Ideen für deine Bücher ?

Die Vorlage für die Zitrönchenreihe bietet das Leben, das ich bisher mit meinen beiden Töchtern und unseren Pferden führen durfte. Natürlich nicht alles, keine meiner Mädels musste jemals durch einen Feuerreifen springen, aber wir haben durchaus unglaubliche Geschichten erlebt, die einfach aufgeschrieben werden mussten. Z.B. ist die Geschichte mit der Feuerleiter im ersten Zitrönchenband, eine wahre Begebenheit.Die Ideen für Zitrönchen, aber auch für andere Geschichten überkommen mich manchmal einfach so. Erst vor ein paar Tagen habe ich neben dem ''Hausputz'', einen groben Plot für eine Story aufgeschrieben. Nichts mit Pferden und auch kein ''Putzratgeber'' . Es kommt aber auch vor, dass ich mich im Schlaf mit Herrn Wüstenhagen (aus Zitrönchen) in einem Donutcafe verabrede, um mit ihm den nächsten Band zu besprechen. Aber ich sitze auch gerne einfach mal nur bei meiner großen Tochter auf ihrem Hof herum und beobachte das Pferdeleben, wie es heute ist und tippe dabei das nächste Abenteuer.

Das mit Herr Wüstenhagen klingt ja toll ! Schon sind wir bei der 4. Frage :

Schreibst du immer nur an einem Buch,oder arbeitest du an mehreren gleichzeitig ?

Ich schreibe immer nur an einem Buch,allerdings kommen mir dann doch schon ab und zu Ideen für den nächsten Teil, oder für ganz andere Geschichten, Die notiere ich dann aber nur, bearbeitet werden diese erst,wenn ich mit dem Buch fertig bin. Es gibt Storys, die schon lange liegen, die ich zwischen den Zitrönchen Büchern immer mal wieder hervorkrame und am Plot arbeite, auch schreibe ich mal mehrere Kapitel,aber dann lege ich sie auch wieder weg und hüte sie lieber noch ein bisschen.

Oh,ich freue mich auf jedenfall auf weitere Bücher von dir !
Frage 5:

Was magst du am schreiben besonders ?

Das Schreiben ist die Tätigkeit,die ich am Tag am häufigsten ausführe. Ich glaube mittlerweile, dass mir das Schreiben schon ganz gut liegt, ich tue ja fast nichts anderes. Allerdings gab es in den letzten Jahren auch Zeiten, in denen mir das Schreiben zu viel wurde und mir auch alles andere als gut tat. Ich habe von früh bis spät pflegefachliche Gutachten geschrieben. Zwar wurde ich so zum Meister der langen Sätze, der Preis dafür waren aber nur 3 bis 4 Stunden Schlaf pro Nacht und das über Jahre. Freunde kannten bereits die Antwort, wenn sie mich zum Geburtstag einluden,oder auch nur mal eben einen Kaffee mit mir trinken wollten... ''Sorry, aber ich kann nicht, ich muss schreiben.''. Es erdrückte mich und ich musste etwas daran ändern. Nachdem ich den ersten Band von Zitrönchen geschrieben hatte, traute ich mir zu,eine Gutachtenart abzugeben und nur noch Pflegefehler zu bearbeiten. Hier schreibe ich frei (ohne Gutachtenvorlage) und es ist spannend, manchmal wie ein Krimi. Die neue freie Zeit verwendete ich jetzt fürs Bücherschreiben und ich kann wirklich sagen,heute schreibe ich wieder gern. Sehr sehr gern.

Das freut mich als Leser natürlich sehr !
Jetzt sind wir schon wieder bei der 6. Frage :

In welchen Genres, bzw. über welche Themen schreibst du am liebsten ?

Ich bin ja noch nicht solange dabei und im Moment schreibe ich Pferdebücher für Kinder und Jugendliche. Aber auch die ''Großen'' lesen Zitrönchen...bekanntlich ist man für ein Pferdebuch ja nie zu alt. Auf meinem Laptop schlummert auch noch ein Roman,der sich um die Liebe dreht,aber wie gesagt, der schlummert noch. Ach, und Pflegekrimis wären vielleicht auch noch eine Option.😉

Ein Roman von dir wäre sicherlich auch toll ! Mal sehen wie lange der noch schlummert !
Frage 7 :

Wo schreibst du am liebsten und wie sieht dein Arbeitsplatz so aus ?

Das ist was ! Meine Gutachten schreibe ich am Schreibtisch. Das ist aber kein Ort, an dem ich meine Bücher schreiben kann. Für die Bücher ziehe ich ins Wohnzimmer  und belagere den Esstisch für mehrere Wochen, mit Blick in den Garten und mit Sonne für den gesamten Nachmittag. Bücher kann ich aber auch gut unterwegs schreiben, im Zug, am Strand, im Park oder auch gerne auf einem Pferdehof.

Auf einem Pferdehof ist es bestimmt richtig toll !
Jetzt sind wie schon bei der vorletzten,der 8. Frage :

Wenn ein Buch von dir,gerade neu erschienen ist,was machst du dann als erstes ?

Ich räume den Esstisch wieder frei.

Das klingt natürlich logisch ! Jetzt kommen wir auch schon zur letzten Frage :

Hast du noch einen Tipp für junge, neue Autoren ?

Traut euch, schreibt was das Zeug hält und passt auf, dass es eure Geschichten bleiben.

Okay,also vielen vielen Dank das du mitgemacht hast ! Ich freue mich auf viele weitere Bücher von dir ! ☺

Maria Durand auf Instagram findet ihr hier .

Zitrönchen auf Amazon findet ihr hier .

Bis bald,
Lina


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen